Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. Explore
  3. Music
  4. Music manuscripts and early printed music
  5. Music archives
  6. Herbert Gadsch

Nachlass Herbert Gadsch (1913 — 2011)

In den letzten Jahren seines langen Lebens war Herbert Gadsch der Nestor der evangelischen Kirchenmusik in Sachsen. Seine Kompositionen sind in den meisten sächsischen Kirchgemeinden weit verbreitet: Messen, Oratorien und sonstige Chorwerke, Weihnachtsspiele, Lieder, Bläsermusik, insbesondere Musik für Kinder und verschiedene Kompositionen für die Orgel, aber auch Musik für andere Instrumente. Die Kompositionen entstanden überwiegend für den praktischen kirchenmusikalischen Gebrauch. Als bedeutendste Werke gelten Von der Schöpfung, Die zehn Gebote, Missa de angelis und Missa pro defunctis, Das Jahr der Kirche, Von der Schöpfung und Te Deum.

Bereits vor 1989 konnten viele seiner Werke veröffentlicht werden. Gadsch half dabei als Herausgeber selbst mit. Fast 100 Notenausgaben von Werken von Herbert Gadsch finden Sie im SLUB-Katalog. Das sind etwa ein Drittel seiner gedruckten Kompositionen. Alle Notendrucke des Komponisten besitzt das Deutsche Musikarchiv Leipzig.  

Seit 2002 erhielt die Musikabteilung der SLUB in mehreren Etappen Kompositionsautographe und Kopien. Die abgegebenen Materialien bildeten so den Vorlass Gadsch, geregelt durch einen Schenkungsvertrag. Seit 2011 ist nun ein großer Teil des Nachlasses vom inzwischen verstorbenen Herbert Gadsch in der SLUB. Frau Ruth Kemna, Studentin der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, erstellte anhand des noch nicht katalogisierten, jedoch inventarisierten Nachlasses von Herbert Gadsch ein „Werkverzeichnis“ im Rahmen ihrer 2012 veröffentlichten Diplomarbeit. Im März 2013 erschien die Arbeit in Qucosa, dem sächsischen Dokumenten- und Publikationsserver, rechtzeitig zum 100. Geburtstag von Herbert Gadsch am 7. April 2013.

 
 

Notenautographe von Herbert Gadsch in der SLUB

Weitere Kompositionen von Herbert Gadsch außerhalb der SLUB