Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Veröffentlichen
  3. Open Access
  4. Open-Access-Artikel finanzieren

Open-Access-Artikel finanzieren

Als wissenschaftliche Autor:in können Sie sich Ihre Open-Access-Artikel finanzieren lassen: Ziel dieser Unterstützung ist es, den Anteil an Publikationen im Open Access weiter zu steigern und Wissen allgemein verfügbar zu machen.

Rund um die Open-Access-Finanzierung

Sie können Ihre Open-Access-Artikel sowohl in reinen als auch in hybriden Zeitschriften veröffentlichen. Während in reinen Open-Access-Zeitschriften sämtliche Artikel im Open-Access erscheinen, dürfen Sie in hybriden Zeitschriften entscheiden, ob der Artikel im Closed Access oder gegen eine Zahlung von Gebühren im Open Access veröffentlicht wird. Dies bedeutet jedoch, dass nicht nur die Autor:innen für die Open-Access-Veröffentlichung ihrer Artikel eine Gebühr bezahlen, sondern zusätzlich auch die Bibliotheken für den Erwerb der Zeitschrift. Um diese Doppelfinanzierung zu vermeiden, sollten Sie in hybriden Zeitschriften nur dann die Open-Access-Option wählen, wenn die Zeitschrift über entsprechende Transformationsverträge der SLUB abgedeckt ist.

Publikationsfonds gut verwaltet

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stellt im Rahmen des Programms „Open-Access-Publikationskosten“ Mittel für Veröffentlichungen im Open Access bereit, die durch Eigenmittel der TU Dresden, der Medizinischen Fakultät und der SLUB ergänzt werden. Für die Verwaltung dieses Publikationsfonds müssen die Anzahl sowie die individuellen Kosten aller Publikationen der TU Dresden zentral im neuen Forschungsinformationssystem der TU Dresden (FIS) erfasst werden, damit am Ende eine stichhaltige Auswertung erfolgen kann. Registrieren Sie dort bitte Ihre Publikation zeitnah nach Veröffentlichung. Vielen Dank dafür im Voraus!

Die zwei Wege der Open-Access-Publikation

Ihre Open-Access-Artikel, die weltweit frei verfügbar und nachnutzbar sind, erscheinen entweder auf dem sogenannten Goldenen Weg als Erstveröffentlichung oder auf dem Grünen Weg als Zweitveröffentlichung:

  1. Goldener Weg: Open-Access-Erstveröffentlichungen können sowohl auf kommerziellen Plattformen von Verlagen als auch auf kommerzfreien Plattformen in öffentlicher Hand (Diamond Open Access) erscheinen.
  2. Grüner Weg: Open-Access-Zweitveröffentlichungen erscheinen auf institutionellen und fachspezifischen Repositorien oder auf der eigenen Website der Autor:innen. Parallel dazu empfehlen wir eine Veröffentlichung auf dem Sächsischen Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa.

So finanzieren wir Ihre Publikation

Finanzierung Ihrer Erstveröffentlichung

Für wissenschaftliche Autorinnen und Autoren fallen lediglich bei der OA-Erstpublikation auf kommerziellen Plattformen Kosten an, die von den Verlagen erhoben werden. Deshalb zielt die finanzielle Unterstützung darauf ab. Damit Ihre Open-Access-Publikation auf einer kommerziellen Plattform finanziert werden kann, muss es sich also um die erstmalige Publikation einer Arbeit ohne vorherige Print- oder Onlineveröffentlichung handeln.

Antragsformular OA-Finanzierung

Kriterien für die Finanzierung von Zeitschriftenartikeln

Die SLUB unterstützt Ihre wissenschaftlichen Zeitschriftenbeiträge, wenn folgende Finanzierungsvoraussetzungen erfüllt sind:

  1. Zeitschrift im DOAJ
    Ihr Artikel erscheint in einer reinen Open-Access-Zeitschrift, die im Directory of Open Access Journals verzeichnet ist.  Artikel in hybriden Zeitschriften werden nur dann finanziert, wenn mit dem Verlag ein Transformationsvertrag abgeschlossen wurde siehe Unsere Partner-Verlage weiter unten.
  2. Unter dem Dach der TU Dresden
    Ihre Arbeit ist komplett oder überwiegend an der TU Dresden entstanden.
  3. Schriftlicher Hinweis auf TU Dresden
    Sie als zahlungspflichtige Korrespondenzautor:in sind Angehörige:r der TU Dresden und weisen diese Zugehörigkeit in der Publikation entsprechend aus (bei mehreren Affiliationen bitte die TU Dresden an erster Stelle nennen). Publikationen von Gastwissenschaftler:innen können nicht finanziert werden.
  4. Geprüfte Qualität
    Die Veröffentlichung hat ein fachlich anerkanntes Qualitätssicherungsverfahren durchlaufen. Als solches werden prinzipiell auch Open Peer Review, Post Publication Peer Review, Community Peer Review oder vergleichbare Methoden anerkannt, sofern Verifikations- und Korrekturmöglichkeiten im Prozess der Veröffentlichung oder danach vorgesehen sind.
  5. Freie Nutzungslizenz
    Ihr Artikel erscheint unter einer Open-Content-Lizenz, die eine freie Nutzung für alle erlaubt, passend sind hier die CC-BY- oder CC-BY-SA-Lizenz des Anbieters Creatice Commons (CC). Der Lizenzzusatz „Non Commercial“ (NC) sollte nach Möglichkeit vermieden werden.
  6. DOI vorhanden
    Ihre Publikation weist den persistenten Identifier DOI (Digital Object Indentifier) auf und ist mit Ihrem ORCiD-Profil verknüpft. ORCiD steht für „Open Researcher and Contributor iD“ und verbindet Forschungsergebnisse und -aktivitäten dauerhaft und eindeutig mit Personen aus der Wissenschaft.

Gern beraten wir Sie bereits vor Ihrer Einreichung eines Open-Access-Artikels und überprüfen für Sie, ob Ihre Arbeit förderfähig ist.

Bitte kontaktieren Sie uns:
E-Mail: openaccess@slub-dresden.de

Simone Gruner
Tel.: +49 351 4677-503
Jennifer Franke
Tel.: +49 351 4677-265
Eloísa Deola Schennerlein
Tel.: +49 351 4677-972
Michael Wohlgemuth
Tel.: +49 351 4677-326

Oder buchen Sie in der Wissensbar einen Termin mit unseren Fachexpertinnen und Fachexperten.