Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Veröffentlichen
  3. Open Access finanzieren

Open Access finanzieren

Zum Jahreswechsel ändert sich die Förderstruktur der DFG zur Unterstützung von Open-Access (OA)-Publikationen grundlegend: Der im Jahr 2013 eingerichtete DFG-geförderte Publikationsfonds der TU Dresden wird 2022 durch ein neues Verfahren der OA-Finanzierung abgelöst. Weitere Informationen dazu auf der DFG Webseite finden Sie hier.

Ziel des neuen DFG-Programmes „OA-Publikationskosten“ ist es, die Anzahl und Kosten aller Publikationen der TU Dresden möglichst zentral und standardisiert zu ermitteln und transparent ausweisen zu können. Sie unterstützen diesen Prozess, indem Sie Ihre Publikationen jeweils zeitnah nach Veröffentlichung im neuen Forschungsinformationssystem der TU Dresden angeben, unabhängig davon ob ein Zuschuss als OA Publikation gewährt wird oder nicht. Bitte beachten Sie dazu auch die FIS-Ordnung und die Publikationsrichtlinie der TU Dresden.

Die TU Dresden und die SLUB entwickeln gemeinsam Strukturen und Arbeitsprozesse, um diese Aspekte abzubilden und sowohl die zentral von der SLUB, als auch die dezentral an den Instituten der TU Dresden finanzierten Publikationen erfassen zu können.

Finanzierung für Angehörige der TU Dresden

Ab dem 01. Januar 2022 finanziert die SLUB Zeitschriftenbeiträge, wenn folgende Finanzierungsvoraussetzungen erfüllt sind:

  • Ihr Artikel erscheint in einer Open-Access-Zeitschrift oder einer hybriden Zeitschrift, für die ein Rahmen- oder Transformationsvertrag durch die SLUB abgeschlossen wurde.
  • Sie sind als Angehörige:r der TU Dresden die/der zahlungspflichtige Korrespondenzautor:in
  • Die Veröffentlichungen durchlaufen ein fachlich anerkanntes Qualitätsüberprüfungsverfahren. Als ein solches Verfahren werden prinzipiell auch Open Peer Review, Post Publication Peer Review, Community Peer Review oder vergleichbare Verfahren anerkannt, sofern Verifikations- und Korrekturmöglichkeiten im Prozess der Veröffentlichung bzw. nach der Veröffentlichung vorgesehen sind.
  • Ihr Artikel erscheint unter einer CC-BY oder CC-BY-ND Lizenz. Der Lizenzzusatz Non Commercial (NC) ist nicht DFG-förderfähig.
  • Ihre Publikationen sollten über eine DOI verfügen und mit Ihrem ORCiD-Profil verknüpft sein.