Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Über uns
  3. Buchmuseum
  4. Ausstellungen / Führungen
  5. Archiv der Ausstellungen
  6. Ausstellungen 2010
  7. Die Welt in Herrnhut
  8. Zinzendorf und seine Bücher

Zinzendorf und seine Bücher

Allein die Werke Zinzendorfs würden in ihren verschiedenen Ausgaben die gesamte Ausstellung füllen. Es kann deshalb nur eine Idee seiner vielfältigen Schriften geboten werden. Seine erste Publikation entstand im Juni 1716 und noch seine letzten Lebenstage verbrachte er mit der Revision mehrerer Schriften, die postum gedruckt wurden.


BIBLIA, Die gantze Göttliche Heilige Schrifft Altes und Neues Testaments, nach der teutschen Ubersetzung D. Martin Luthers. Mit vielen richtigen Parallelen, denen gewöhnlichen, und an einigen Orten vollständigern Summarien … - Ebersdorf: Ludewig, 1727. NB II.50.b

Unterstützt von Freunden berief Zinzendorf Abraham Gottlieb Ludewig als Drucker nach Berthelsdorf, um ein größeres Verlagsprogramm der »Christlichen Anstalten zu Herrnshut« zu realisieren. Wegen des Widerstandes der Sechsstädte in der Lausitz wurde die Druckerei nach einem halben Jahr der Untätigkeit nach Ebersdorf zu Zinzendorfs Schwager verlegt. Ludewig erhielt dort eine Bestallung als »Hochgräflich Reuss-Plauenscher Hof-Buchdrucker«.Die Änderung der Summarien brachte den Herausgebern reichlich Unannehmlichkeiten und führte zu verschiedenen Beschlagnahmen.


Moritz Bodenehr: Pierre de Langle.
Kupferstich-Platte, Dresden, 1724. M 454

Erste bildliche Darstellung in einer Schrift Zinzendorfs. Aus: Discours d’un Hermite … - Saint Amour [i.e. Ebersdorf: Abraham Gottlieb Ludewig,] 1724. Bodenehr erhielt für seine Arbeit 8 Taler.


LUDOVICI a THÜRENSTEIN IN ANTIQVISSIMA FRATRUM ECCLESIA …: Conversationis difficultatem taliter qvaliter Latino Idiomate conscripta … - Philadelphia: Benjamin Franklin, 1742. NB II.213.2

Während seines Aufenthalts in Amerika (1742) bemühte sich Zinzendorf nicht nur – allerdings vergeblich – um einen Ausgleich zwischen den verschiedenen christlichen Kirchen und Gemeinschaften, sondern reiste auch über 2000 km, oft zu Fuß, um Verbindungen mit Indianern zu erneuern und zu vertiefen. Dort nahm er den Namen Jochanan an. Am 14. August 1742 erhielt Zinzendorf als Zeichen der Freundschaft von den Irokesen-Häuptlingen eine aus violetten Perlen gefertigte Kette. Zinzendorf ließ meist anonym oder unter Pseudonym ca. ein dutzend Kleinschriften bei dem späteren amerikanischen Präsidenten Benjamin Franklin drucken und verlegen. Herr der Herrschaft Thürnstein war Bestandteil seiner offiziellen Titulatur.


Anna Arndt nach Johann Valentin Haidt: Zusammen-treffen von Zinzendorf und Konrad Weiser mit den Häuptlingen der 5 Nationen (Irokesen). Kopie: Öl auf Leinwand, 1899. GS 389 (Reproduktion)

 

 

 

 

 


Wampum-Schnur.
ES 404.b

 

 

 

 

 

 


Ludwig von Zinzendorf: Das Kinder-Büchlein In den Brüder-Gemeinen. -  Tom. 1.: Das Lieder-Büchelgen. - London: Brüder-Officin, 1754. NB III.R.1.70.a (Dub.)

Die Druckerei der Brüdergemeine wurde 1751 nach London und 1755 nach Barby verlegt, wo sie bis 1809 bestand. Das mit dem Portrait von Sohn Christian Renatus (Kupferstich) ausgestatte Bändchen des Kinderbüchleins gehörte der Gräfin Zinzendorf. In den folgenden Jahren erschienen weitere, von Format und Inhalt her für die Kinder der Brüdergemeine bestimmte Bände.


Siegelpetschaft Zinzendorfs mit seinem Familienwappen ohne Umschrift. Grauguss, um 1750. SgS 040

 

 

 

 

 


Wappen des Nikolaus Ludwig Grafen und Herrn von Zinzendorf und Pottendorf. Görlitz: C. A. Starke, ca. 1900. P X.48.3

 

 

 

 

 

 

 


Ludwig von Zinzendorf: Vier und Dreyßig HOMILIAE über die Wunden-Litaney der Brüder … - Marienborn, Brüdergemeinen, 1747. CIM, o. Sign.

Charakteristischer Ledereinband aus Zinzendorfs Familie: Der Innendeckel ist mit türkischem Buntpapier beklebt; unter einem aufklappbaren ausgeschnittenen Herzen ist der Name der Eigentümerin, E[rdmuth] D[orothea] Gr[äfin] v[on] Z[inzendorf], in goldenen Buchstaben auf rotem Grund verborgen.