Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Über uns
  3. Buchmuseum
  4. Ausstellungen / Führungen
  5. Archiv der Ausstellungen
  6. Ausstellungen 2018
  7. Prächtiges und festliches Dresden
  8. Aufzüge

Aufzüge

Auf- und Umzüge gehörten zu den gesellschaftlichen Höhepunkten der sächsischen Residenz. Sie waren speziellen Themen gewidmet und spiegeln auf diese Weise die Festkultur des Hofes wider.

Contrafactur des Ringkrennens vndt anderer ritterspiel

Daniel Bretschneider: Contrafactur des Ringkrennens vndt anderer ritterspiel so vff Christiani Fürstlichen Beylager den 25. Apprillis Anno 82 in den Churf. Schlos zu Dresten gehalten worden.
Papier, Kupferstich, Illustrationen: Pinsel in Wasserfarben, mit handschriftlichen Zusätzen. – Um 1584.
Signatur: Mscr.Dresd.K.1

Digitalisat in der Deutschen Fotothek.



Am 25. April 1582 heiratete Kurprinz Christian I. in Dresden Sophie (1568–1622), eine Tochter des brandenburgischen Kurfürsten Johann Georg (1525–1598). Dies gab Anlass zu einem Festaufzug, dessen „7. Part“ eine bäuerliche Hochzeit vorstellte. Hinter tanzenden Bauernpaaren fährt ein Korbwagen mit dem bekränzten Hochzeitspaar. Auffliegende Hochzeitstauben und frisches, bewurzeltes Grün sind als traditionelle Glückssymbole beigegeben. Unter den beiden folgenden, Rechen tragenden Reitergruppen findet sich auch Kurfürst August.

Ein Buch von allerley Inuentionen, zu Schlittenfahrthen

Daniel Bretschneider: Ein Buch von allerley Inuentionen, zu Schlittenfahrthen.
Papier, Illustrationen: Feder in Tusche, Pinsel in Deckfarben, mit handschriftlichen Bezeichnungen. – Letztes Drittel 16. Jahrhundert.
Signatur: Mscr.Dresd.B.104

Digitalisat in der Deutschen Fotothek.



Die in diesem Band zusammengefassten 50 Entwurfszeichnungen zu Prachtschlitten überreichte der Dresdner Maler Daniel Bretschneider 1602 dem Kurfürsten Christian II. Die besten Motive sollten bei der Gestaltung winterlicher Schlittenaufzüge verwendet werden. Der hier vorgestellte Schlitten stellt dem Betrachter die griechische Sage von Aktaeon vor Augen. Nach dieser beobachtete der thebanische Held beim Jagen Diana, während sie mit ihren Nymphen nackt badete. Die erzürnte Göttin strafte ihn grausam. Zunächst in einen Hirsch verwandelt, wurde Aktaeon durch seine eigenen Hunde zerrissen.