1. SLUB Dresden
  2. Service
  3. Open Access / Bibliometrie
  4. Aktivitäten
  5. Aktionen und Events
  6. Open Access Week 2016

Open Access Week 2016

In diesem Jahr findet die internationale Open Access Week in der Woche vom 24. – 30. Oktober statt. Sie wird von Institutionen auf der ganzen Welt genutzt, um mit Veranstaltungen und Aktionen für Open Access zu werben.

Die SLUB setzt in ihren diesjährigen Veranstaltungen drei Themenschwerpunkte:

Alle Veranstaltungen zur Open Access Week 2016 finden im Makerspace M 2 im DrePunct statt (ehemaliger Zeitschriften-Lesesaal).

Herausgebennach oben

Open Access-Zeitschriften: Herausgebertreffen

Die SLUB hat Open Access-Zeitschriften von Herausgeberinnen und Herausgebern aus der Technischen Universität Dresden und aus den Kunst- und Kulturwissenschaften untersucht. Die Untersuchungsmethodik wurde von Alice Keller an der Universität Zürich entwickelt. Zum Abschluss des Projektes haben wir die teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einem Herausgebertreffen in die SLUB eingeladen, bei dem wir die Kriterien und Ergebnisse unserer Zeitschriftenevaluation vorstellen werden.

Wir freuen uns auf einen spannenden Erfahrungsaustausch der Herausgeberinnen und Herausgeber.

Bereichsbibliothek DrePunct - Makerspace M2, Zellescher Weg 17
Mittwoch, 26.10., 10.00 - 12.30 Uhr
Auf Einladung

Der Nachmittag steht allen offen, die sich für Open Access-Publizieren interessieren. Im Fokus stehen die Fragen des Open Access-Herausgebens.

Moderation der offenen Veranstaltung: Dr. Birgitta Coers (SLUB Dresden)

Open Access, Urheber- und Bildrechte für Herausgeber und Autoren

Die Herausgabe von Open Access-Zeitschriften wirft häufig eine zentrale urheberrechtliche Frage auf: Darf man in wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln alles zitieren oder ist unter Umständen die Zustimmung des Rechteinhabers eines zitierten Werkes erforderlich?

Insbesondere bei zitierten Bildern und Grafiken fragen sich Wissenschaftler, ob sie eine Erlaubnis für die öffentliche Zugänglichmachung benötigen. Und Herausgebern ist unklar, ob sie sicherstellen müssen, dass ihre Autoren die Nutzungsrechte bei den Rechteinhabern eingeholt haben. Schließlich wird in Open Access-Zeitschriften durch Creative Commons-Lizenzen befördert, dass Inhalte vervielfältigt und weltweit weiterverbreitet werden.

Für Antworten auf diese und andere Rechtsfragen konnten wir eine Expertin gewinnen.

Referentin: JProf. Dr. ANNE LAUBER-RÖNSBERG (TU Dresden)
Juniorprofessur für Bürgerliches Recht, Immaterialgüterrecht, insb. Urheberrecht, sowie Medien- und Datenschutzrecht

Bereichsbibliothek DrePunct - Makerspace M2, Zellescher Weg 17
Mittwoch, 26.10., 13.15 - 14.15 Uhr
Anmeldung erwünscht

Elektronische Publikationsservices an der SLUB im Überblick

Wie bekomme ich eine DOI? Welche Bedeutung haben ORCID und Fachbibliographien für die Sichtbarkeit einer Publikation? Wird man meine Online-Publikation in 20 Jahren noch lesen können? Es folgt ein Sneak Preview in das Upgrade von Open Journals Systems: OJS 3.0. Zum Abschluss gibt es einige Impulse zum Thema Langzeitarchivierung.

Bereichsbibliothek DrePunct - Makerspace M2, Zellescher Weg 17
Mittwoch, 26.10., 14.30 - 16.00 Uhr
Anmeldung erwünscht

Publizieren: Einführung in Open Accessnach oben

Publizieren im Kontext von Open Science - Urheberrechtliche Aspekte & Prestige von Open Access Journals

Wissenschaftliches Publizieren im Open Access, das eine Verpflichtung im neuen Forschungsförderprogramm Horizon 2020 der EU ist, steht allermindestens für die entgeltfreie Verfügbarkeit über das Internet. Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am wissenschaftlichen Fortschritt. Wissenschaftler/innen profitieren vom hohen Grad der Sichtbarkeit und Reichweite von Open Access-Veröffentlichungen.

Das Motto der Internationalen Open Access Week 2016 lautet „Open in Action“. Ziel ist es, weltweit über prestigeträchtige Open Access-Zeitschriften, Open Access-Policies, offene Forschungsdaten und Open Education zu informieren und dafür zu werben.

Die Sächsische Staats-, Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) bietet in dieser Woche gemeinsam mit der Graduiertenakademie zwei Vorträge an.

Bereichsbibliothek DrePunct - Makerspace M2, Zellescher Weg 17
Dienstag, 25.10., 14.30 - 16.30 Uhr (Englisch)
Anmeldung
Donnerstag, 27.10., 14.30 - 16.00 Uhr (Deutsch)
Anmeldung

Strategie: Beachtung des Openness-Gedankens innerhalb der SLUBnach oben

Openness@SLUB - wir wagen mehr Offenheit

Open Library Badge 2016Passend zum diesjährigen Slogan "Open in Action" werden SLUB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Open Access Week besonders aktiv sein, um die eigene Service- und Publikationstätigkeit zunehmend offener zu gestalten. Im Zentrum der Workshops stehen:

  • die Verbesserung des Nachweises von Veröffentlichungen und - sofern sinnvoll - deren Prüfung auf und Vorbereitung als Zweitpublikation auf Qucosa nach Prinzipien des Grünen Weges zu Open Access,
  • die Prüfung und Bearbeitung von Schulungsunterlagen zwecks ihrer Veröffentlichung unter CC-Lizenz.

Die Aktivitäten sind motiviert durch die Initiative "Openness Checkliste" von Felix Lohmeier. Sie ist im Frühjahr 2016 als Liste von kleinen, praktikablen Empfehlungen für Bibliotheken entstanden, um sich für offene Inhalte einzusetzen und um die eigenen Dienstleistungen offen(er) zu gestalten.

Im Zuge der OA-Week strebt die SLUB an, das "Open Library Badge 2016" zu erhalten, welches im Rahmen der diesjährigen OA-Tage in München in Form eines Postersvorgestellt wird.