Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Service
  3. FAQs
  4. Schlagwort

FAQ - Stichworte

Gibt es Unterstützung beim Forschungsdatenmanagement?

Forschungsdatenmanagement (FDM) umfasst alle organisatorischen Aktivitäten, die mit der Gewinnung, Aufbereitung, Verarbeitung, Analyse, Speicherung, Archivierung und Veröffentlichung von Forschungsdaten verbunden sind. Die SLUB bietet ihren Nutzern in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) über die gemeinsame Kontaktstelle Forschungsdaten eine umfangreiche Beratung. Kontaktieren Sie einen Mitarbeiter der Kontaktstelle Forschungsdaten unter forschungsdaten@slub-dresden.de oder vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in unserer Wissensbar.


Erhalte ich Hilfe bei der Erstellung meiner wissenschaftlichen Arbeit?

Ja. Wir entwickeln mit Ihnen Schreibstrategien und Konzepte in den Disziplinen, in denen Sie sich zu Hause fühlen. Wir beraten Sie zum professionellen Gebrauch von Werkzeugen, die Ihnen beim wissenschaftlichen Schreiben und Zitieren helfen (Textverarbeitungs- und Literaturverwaltungsprogramme). Bitte buchen Sie einen Wissensbartermin - Schreiben / Publizieren zur individuellen Beratung.

Unsere Schätze suchen Paten.

Unterstützen Sie uns dabei, wertvolles Kulturgut zu erhalten!

Die SLUB blickt auf eine 450-jährige Geschichte zurück und ist daher im Besitz wahrer Kostbarkeiten. Aufgrund jahrhundertelanger Benutzung bedarf dieser wertvolle historische Bestand aufwändiger restauratorischer Maßnahmen.

Den damit verbundenen finanziellen Aufwand kann die SLUB als öffentliche Einrichtung nicht allein tragen. Daher suchen wir Unterstützer, die eine Patenschaft für ein Buch oder ein anderes Objekt übernehmen. Aktuell warten diese Bestände auf einen Buchpaten.

Werden Sie Buchpate! Mit Ihrer Spende helfen Sie, wertvolles Kulturgut zu erhalten!

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/buchpaten
QR-Code

Nur Wasser ist erlaubt.

Wasser (bitte in durchsichtigen Flaschen) dürfen Sie in den Benutzungsbereichen trinken.

Wir sind verpflichtet, die Medienbestände der SLUB zu schützen! Der Verzehr von Müsliriegeln, Süßigkeiten, zuckerhaltigen Getränke sowie Kaffee und Tee ist daher in den Benutzungsbereichen nicht gestattet.

In den Lesesaal Sammlungen (Ebene -1) dürfen Sie weder Wasser noch Garderobe oder Taschen mitnehmen. Bitte schließen Sie solche Gegenstände in den Garderobenschränken (Foyer) ein.

Standort KA

Nutzen Sie Ihr Handy für die Navigation:
QR-Code

Recherchen in lizenzierten Angeboten von zu Hause aus

Sie sind Angehöriger der TU Dresden? Sie möchten in lizenzierten E-Books, E-Journals und Datenbanken von außerhalb des Campusnetzes recherchieren? Kein Problem! Über ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) können Sie von überall her auf einen Großteil der lizenzierten Angebote zugreifen. Um diese externe Zugriffsmöglichkeit in Anspruch zu nehmen, müssen Sie auf Ihrem Rechner einen VPN-Client, z.B. Cisco AnyConnect installieren oder sich mit Benutzernummer und Kennwort auf der SLUB-Homepage anmelden.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/vtzugriff
QR-Code

Bequem im Multimedia- & Sprachlern-Carrel am Online-Sprachlernkurs teilnehmen

Im neugestalteten Carrel C.34, Ebene -1 können Sie über diverse Medienzuspieler folgende ausleihbaren oder eigenen Medien nutzen:

  • DVD, Blu-ray, CD, Schallplatte, Kassette, VHS (Videokasette)

Desweiteren steht ein internetfähiger PC zur Nutzung bereit. Über diesen können Sie u.a. an Online-Sprachlernkursen teilnehmen oder in der SLUB ausleihbare CD-Rom-Sprachkurse nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/carrels
QR-Code

Von der Schellackplatte bis zur Blu-ray Disc - die SLUB Mediathek

Die Bestände der Mediathek umfassen weit über 100.000 Titel auf Ton- und Filmträgern in verschiedensten Formaten, wie Walzen, Bänder, Kassetten oder optische Medien.

Neben ausleihbaren, industriell gefertigten audiovisuellen Medien besitzt die Mediathek eine Vielzahl  seltener bzw. unikaler Ton- und Filmdokumente.
Eine Auswahl dieser historischen Aufnahmen präsentieren wir in der Digitalen Mediathek.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/mediathek
QR-Code

Das Archiv der Fotografen in der Deutschen Fotothek

Die bedeutendste Aufgabe der Deutschen Fotothek - gemeinsam mit der Stiftung F.C. Gundlach und weiteren Partnern - besteht in der Erhaltung und Aktivierung fotografischer Werke und Nachlässe.

Das virtuelle Archiv der Fotografen trägt als Schaufenster auf die Sammlungen der kooperierenden Partner dazu bei, die Vielfalt und Bedeutung deutscher Fotografie anschaulich zu vermitteln.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/adf
QR-Code

Im Bereich der Stenografischen Sammlung zeigen wir auch historische Schreibmaschinen

Die Stenografische Sammlung (Ebene -2) repräsentiert mit etwa 53.000 Bestandseinheiten – von der Monographie bis zum audiovisuellen Medium – die 2.000jährige Geschichte der Stenografie. Sie ist die weltweit größte und bedeutendste Fachbibliothek ihrer Art. Ihre Geschichte ist eng verbunden mit der Entwicklung der Parlamentsstenografie in Sachsen.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von kleineren Sammlungen, u. a. historische Steno-Schreibmaschinen, welche Sie in der Ebene -2 besichtigen können.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/steno
QR-Code

In der SLUB beraten wir zu Publikationsstrategien für die Veröffentlichung Ihrer Forschungsergebnisse

Publizieren ist ein wichtiger Schritt im Forschungsprozess, um Fachkollegen die eigene Forschungsarbeit zu präsentieren. Sichtbarkeit und Wahrnehmung der Publikation spielen eine entscheidende Rolle in der Reputation der Wissenschaftler und zunehmend auch in der Evaluation von Forschungsleistungen. Unser Bibliometrie-Team berät Sie gern zu allen Fragen rund um das elektronische Publizieren wie zum Beispiel:

Wie können Sie eine größtmögliche Sichtbarkeit erreichen?

Welche Möglichkeiten gibt es, die Wahrnehmung einer Publikation in der Fachgemeinschaft zu messen?

Welche Bedeutung hat der Impact Factor einer Zeitschrift?

 

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/bibliometrieservice
QR-Code

Die Kartensammlung der SLUB gehört zu den ältesten Einrichtungen dieser Art in Deutschland

Unsere Sammlung geht in ihren Anfängen auf Kurfürst August zurück, der seit 1556 neben Büchern auch Holzschnitte, Kupferstiche und Handzeichnungen für seinen persönlichen Gebrauch sammelte.

Sie interessieren sich für unsere Kartensammlung? Dann erreichen Sie uns in der Ebene -2 bequem mit dem Aufzug. Beachten Sie jedoch unsere Servicezeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/karten
QR-Code

Parshipping an der SLUB zur Suche nach wissenschaftlichen Kooperationspartnern

Haben Sie eine Forschungsidee oder schon ein Projekt und suchen Sie dafür geeignete Kooperationspartner? Interessieren Sie sich für bereits bestehende Netzwerke? Die Identifizierung von wissenschaftlichen Einrichtungen und Personen für eine neue Forschungspartnerschaft bildet einen Schwerpunkt bibliometrischer Analysen. Dabei werden wissenschaftliche Publikationsdaten und deren Zitationen mit quantitativen Methoden untersucht.

Unser Bibliometrie-Team berät Sie dazu gern.

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/bibliometrieservice
QR-Code

Christian Borchert (1942-2000) in der Deutschen Fotothek

Christian Borchert, einer der bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts in Deutschland, ist mit seiner seit 1977 angelegten "DDR-Sammlung" zum Chronisten der Kultur- und Sozialgeschichte der DDR geworden. Im Mittelpunkt seiner Sozial- und Stadtdokumentationen steht der Mensch - sei es als Persönlichkeit, im Alltag oder in den Spuren, die er im Raum hinterlässt.

Frau mit Milchtüte (1980) Dresden, "Zeitreise" (1980) Alter Mann an einem Schaufenster (1960/70)

Dr. Qucosa trägt Hut

Ein Bild mit Hut sagt mehr als tausend Worte! Deshalb sammeln wir Fotos individueller Doktorhüte, die mit einer Open Access-Veröffentlichung auf www.qucosa.de verlinkt sind.

Haben Sie bereits beides erworben oder kennen jemand, der jemand kennt, die oder der einen Dr.-Hut mit Open-Access-Link zur eigenen Dissertation hat? Dann bitten wir Sie um eine Nachricht an das Qucosa-Team der SLUB.

"Qucosa" dient der kostenfreien Publikation und der Archivierung von Dokumenten aus Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/quco
QR-Code

ORCID ist ein Tool, um Ihre Sichtbarkeit als Wissenschaftler zu erhöhen.

Mit ORCID sehen und gesehen werden! ORCID vernetzt Ihre Publikationen oder Forschungsdaten mit Ihnen als Autor.

Haben Sie schon eine ID? Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit als Wissenschaftler in nur drei Schritten:

1. Registrieren

2. Profil anlegen

3. ORCID-Identifier im Forschungsprozess selbst nutzen (z.B. eigene Webseite, mit dem Manuskript beim Verlag einreichen...)

Weitere Informationen finden Sie unter: slubdd.de/orc

QR-Code