Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Sammlungen
  3. Musik
  4. Musikhandschriften und Alte Drucke
  5. Fürstenschule Grimma

Fürstenschule Grimma

Der Bestand wurde 1962 von der Musikabteilung der ehemaligen Sächsischen Landesbibliothek käuflich erworben. Bei den Notenhandschriften handelt es sich um evangelische Kirchenmusik vom ausgehenden 17. bis ins frühe 19. Jahrhundert, darin enthalten sind über 100 Telemannkantaten und die berühmte »Sammlung Jacobi« des Schulkantors Samuel Jacobi (1652 – 1721). Die Musik diente zu Unterrichtszwecken, Schulfeierlichkeiten und zur musikalischen Gestaltung der Gottesdienste der Stadt Grimma. Dieser bedeutende Fundus ist repräsentativ für das damalige sächsische Musikschaffen, spiegelt er doch die Musikpflege des kursächsischen Hofes und der Messestadt Leipzig wider.

Digitale Sammlung Fürsten- und Landesschule Grimma

Literatur:

  • Hartmann, Andrea: Katalog der Musikhandschriften der Fürstenschule Grimma. – Dresden : RISM-Arbeitsgruppe Deutschland e. V., 2009 (Teilveröffentlichung aus: RISM Series A/II Musical manuscripts after 1600, © 2009 by RISM) Digitale Version (PDF)
  • Hobohm, Wolf: Titel Struktur, Funktion und Bedeutung des deutschen protestantischen Kantorats im 16. bis 18. Jahrhundert : Bericht über das wissenschaftliche Kolloquium am 2. November 1991 in Magdeburg. - Oschersleben: Ziethen, 1997
  • Krummacher, Friedhelm: Zur Sammlung Jacobi der ehemaligen Fürstenschule Grimma. In: Die Musikforschung. Jg. 16 (1963) H. 4
  • Kade, L.O.: Die musikalischen Schätze der Landesschule zu Grimma/ In: Serapeum: Zeitschrift für Bibliothekswissenschaft, Handschriftenkunde und ältere Literatur / hrsg. Robert Neumann. – Jg.17 (1855) H. 20, S. 305-326 sowie H. 21, S. 321-325