1. SLUB Dresden
  2. Recherche
  3. SLUB-Katalog beta

SLUB-Katalog beta

Ein neuer SLUB-Katalognach oben

Derzeit steht Ihnen eine Beta-Version des neuen SLUB-Katalogs zum Test zur Verfügung:

Auf dieser Projektseite möchten wir Interessierten detaillierte Informationen zu unseren Beweggründen, den geplanten Funktionalitäten und zu den technischen Hintergründen bereitstellen.

Warum überhaupt ein neuer Katalog?
Was ist neu in der Beta-Version?
Was genau kann ich im SLUB-Katalog finden?
Welche Software wird eingesetzt?
Welche Features sind noch geplant?
Wie kann ich meine Wünsche einbringen?

Warum überhaupt ein neuer Katalog?nach oben

Unterhalb der Katalog-Oberfläche arbeiten wir seit einiger Zeit in verschiedenen Projekten an der Verbesserung unseres Datenbestandes. Dank enger Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek (UB) Leipzig konnten wir zuletzt einen eigenen, nicht-kommerziellen Index von Aufsatzdaten in unsere Systeme integrieren. Um diese Daten sinnvoller präsentieren zu können und um uns auch künftig mehr Flexibilität bei der Gestaltung unseres Kataloges zu sichern, haben wir uns für einen Wechsel zu einer quelloffenen Lösung entschieden, die ebenfalls in Kooperation mit der UB Leipzig und weiteren Bibliotheken entwickelt wird. Die Verwendung von Open-Source-Produkten entspricht unserem Selbstverständnis als Bibliothek: Wir stehen für Offenheit, für freien, uneingeschränkten und globalen Zugang zu wissenschaftlicher Information und für die weitere Verarbeitbarkeit dieser Information. In diesem Sinne ist unsere Wahl ein logischer und konsequenter Schritt. Außerdem ermöglicht sie uns eine bessere Orientierung an den Bedürfnissen unserer Nutzer. Oberstes Ziel ist, dass Sie in unserem sehr umfangreichen Schatz an Ressourcen schneller und verlässlicher finden, was Sie suchen, und dass Sie kürzere Wege zu den für Sie interessanten Objekten haben - idealerweise wenige Klicks für den Volltext eines Aufsatzes, eine Audiodatei, ein hochauflösendes Bild aus der Fotothek oder eine digitalisierte Handschrift.

Was ist neu in der Beta-Version?nach oben

Wichtigste sichtbare Neuerung in unserer Katalog-Beta ist neben der designerischen Überarbeitung der gemeinsame Suchraum aller Ressourcen. Sie finden mit einer Suchanfrage alle Bücher und Zeitschriften der SLUB Dresden, unabhängig von ihrer Erscheinungsform (Druck oder elektronisch), viele Open-Access-Monografien und -Zeitschriften, den Bestand an digitalen Bildern der Deutschen Fotothek, viele Musikalien aus unserem Bestand und aus Open-Access-Quellen, Videos und Tonträger, freie und lizenzierte Datenbanken, Aufsätze aus für die SLUB und die TU Dresden lizenzierten e-Journals, Normen-Volltexte, Qucosa-Dokumente, die in der Sächsischen Bibliographie (SäBi) sowie die im Fachkatalog Technikgeschichte nachgewiesenen verfügbaren Ressourcen und nicht zuletzt den Gesamtbestand der im Rahmen unserer Sondersammelgebietsaufträge gesammelten Ressourcen.

Was kann ich im SLUB-Katalog finden?nach oben

Im SLUB-Katalog Beta führen wir bibliografische Daten aus verschiedenen Quellen in einem Suchraum für die Recherche zusammen. Neben dem gedruckten Bestand (Print Medien) fließen insbesondere auch viele Online-Aufsatz-Daten aus fast 5.000 Kollektionen ein.
Zusätzlich werden im wissenschaftlichen Datenbank-Infosystem DBIS die Kollektionen nachgewiesen.

Sonderbestände wie z.B. handschriftliche Materialien sind in speziellen Nachweissystemen zu finden. 

Der universelle Startpunkt einer Recherche ist der SLUB Katalog (Beta).

Inhalt des Kataloges:

Digitale MedienPrint Medien

Artikel/Aufsätze

 

  • Bücher und Zeitschriften 
  • Teile der Sammlungen z.B AV-Medien, Noten, Karten, Handschriften, ...  

Welche Software wird eingesetzt?nach oben

 

Das an der SLUB eingesetzte Discovery-System besteht aus drei quelloffenen Komponenten:

  1. Die an der UB Leipzig im Rahmen eines EFRE-Projektes geschaffene Datenmanagement-Infrastruktur finc sowie der Artikelindex, der an der UB Leipzig entwickelt wurde.

  2. Die an der SLUB Dresden im Rahmen von EFRE-Projekten entwickelten Datenmanagement-Werkzeuge D:SWARM und Tiefenerschließung.

  3. Das Content-Management-System TYPO3 und eine an der SUB Göttingen entwickelte und von uns angepasste TYPO3-Erweiterung “find”.

Zusammen entsprechen diese drei Komponenten dem Funktionsumfang von gängigen Discovery-Systemen, wie beispielsweise PRIMO von Ex Libris oder Summon von ProQuest. Die Systemarchitektur ist modular aufgebaut, so dass die Komponenten auch unabhängig voneinander eingesetzt werden können.

Wie die folgende Grafik zeigt, werden mit den drei Datenmanagement-Werkzeugen finc, d:swarm und Tiefenerschließung distinkte Datenquellen unabhängig voneinander prozessiert und jeweils in einem Solr-Suchindex bereitgestellt. Durch die Verwendung eines einheitlichen Schemas können alle vier Suchindizes mittels der Solr-Sharding-Technologie virtuell zusammengeschaltet werden, so dass die Inhalte in einem gemeinsamen Suchraum zugänglich gemacht werden können.

 

Der Beta-Katalog wird direkt mithilfe unseres auch für alle anderen Webpräsentationszwecke eingesetzten Content-Management-Systems bereitgestellt, wodurch wir ein einheitliches Layout und nicht zuletzt Responsivität der Webseite (also ihre Darstellbarkeit auch auf mobilen Geräten) umsetzen können.

Durch die Modularität der Systemarchitektur können die Inhalte der vier Suchindizes auch mit einer anderen Präsentationsoberfläche zugänglich gemacht werden. So verwenden die UB Leipzig und weitere Bibliotheken innerhalb der finc-Nutzergemeinschaft die Open-Source-Software vuFind für ihre Kataloge.

Welche Features sind noch geplant?nach oben

In der weiteren Entwicklung wollen wir unter anderem die Darstellung von Bild-Ressourcen in der Trefferliste verbessern, eine lange gewünschte Merklistenfunktion integrieren, den Import bibliografischer Daten in Literaturverwaltungsprogramme und das Sharing (die Möglichkeit, Medien/Empfehlungen mit anderen Nutzern zu teilen) implementieren. Wichtig sind uns auch die Darstellung auf mobilen Endgeräten (Responsiveness).

Wie kann ich meine Wünsche einbringen?nach oben

Um Ihre Meinung zu erfahren, haben wir auf der SLUB-Katalog Beta einen Feedback-Knopf integriert und bereiten systematische Benutzerbefragungen vor. Wir wollen Sie aktiv in die laufende Weiterentwicklung des Systems einbeziehen und freuen uns auf Ihre Anregungen.