Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Entdecken
  3. Kulinarische Sammlung
  4. Sammlung Schönberner

Der erste deutsche 3-Sterne-Koch

Die Sammlung von Herbert Schönberner

Herbert Schönberner ist eine feste Größe in der kulinarischen Genese der Bundesrepublik Deutschland. 1949 in Köln geboren und nach Koch-Stationen in der Schweiz und Frankfurt am Main übernahm er 1970 mit erst 21 Jahren die Stelle des Chefkochs im Restaurant Goldener Pflug in Köln-Merheim. Der Besitzer des schon mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants, Ludwig Robertz, erkannte das Potenzial des jungen, ambitionierten Kochs und ging mit ihm in Frankreich und Belgien in den besten Restaurants speisen. Die dort gemachten Erfahrungen setzten sie mit Erfolg im Goldenen Pflug und in eigener Interpretation um. 1974 folgte der zweite Michelin-Stern, 1982 der dritte. Das macht Herbert Schönberner zum ersten deutschen Koch mit drei Michelin-Sternen.

 

Herbert Schönberners Sammlung umfasst eine Vielzahl diverser Speise-, Menü- und Weinkarten, aber auch seine eigene große Rezeptsammlung, die mittlerweile digital erfasst wurde und fortwährend transkribiert wird. Weiterhin gehört zum Vorlass ein Diktiergerät mit mehreren besprochenen Tonbändern aus der Zeit als er Chefkoch im Goldenen Pflug war.

Eine genaue Auflistung des Vorlasses finden in Kalliope, dem Verbundkatalog für Nachlässe und Autographen in Bibliotheken, Museen und Archiven. Die Signatur ist Mscr.Dresd.App.3307.

 

Weiterführende Informationen

Mehr zu Herbert Schönberber erfahren Sie in unserer Ausstellung "Wolfram Siebeck & das Deutsche Küchenwunder".

Herbert Schönberners Menüs sind auch Teil anderer Nachlässe, die in der SLUB einzusehen sind, bspw. im Nachlass von Wolfram Siebeck.