1. SLUB Dresden
  2. Service
  3. Open-Science-Service
  4. Veranstaltungen

Veranstaltungen

Kurse und individuelle Beratung zum Elektronischen Publizierento top

Für praktische Einführungen zum Elektronischen Publizieren bietet die SLUB verschiedene Kurse an. Für einzelne Fachbereiche oder Institute bieten wir ebenfalls Veranstaltungen an zu den Themen Open Access-Publizieren, urheberrechtliche Fragen beim Elektronischen Publizieren, Bibliometrie, Dissertationen (online) veröffentlichen sowie zur Verwendung der Werkzeuge Qucosa und Qucosa.Journals (OJS).

Individuelle Beratungstermine finden Sie auch in unserer Wissensbar unter dem Stichwort "Publikationsberatung".

  • November 2018

  • Research Analytics

    Thu, 22/11/18 09:00 - 10:30, Bereichsbibliothek DrePunct, Zellescher Weg 17, Manuela Queitsch

    Ein neuer Ansatz für eine Publikationsanalyse

    Publikationsanalysen waren schon mehrmals Thema in der Seminarreihe. Mit der steigenden Bedeutung von analytischen Forschungs- und Publikationsgutachten für Förderanträge (Exzellenzstrategie, DFG-Anträge, Horizon 2020 u.a.) ist es sinnvoll und wünschenswert, dass neue Erkenntnisse vorgestellt und diskutiert werden.

    Diesmal werden Ines Schilke und Dr. Jan Andrä vom Projektteam Zukunftskonzept „Die Synergetische Universität“ ihren Workflow einer komplexen Publikationsanalyse mit den Modulen Zitationen, Fachnormierung und Kooperationsanalyse auf der Basis des Dictionary (des ZWE) vorstellen.

    Das Seminar richtet sich an WissenschaftsmanagerInnen und an WissenschaftlerInnen, die ihre Selbstevaluierung besser im Blick haben wollen.

    Im zweiten Teil des Seminars geht um Rankings, genauer gesagt um wissenschaftliche bzw. Universitäts- und Fächerrankings. Angesichts der Fülle der vorhandenen Rankings drängt sich die Frage auf: sind wir „overranked“?

    Bringen Rankings etwas für das Universitätsmarketing? Oder sind das alles nur Rechenspiele, deren Algorithmen wir nicht verstehen? Wer und was sind die Datenlieferanten und welchen Einfluss haben die Rechenvorschriften auf die Rankingergebnisse? Michaele Adam und Manuela Queitsch werden das Thema umreißen und laden zur Diskussion ein.

    20 free places -->
  • Digital Humanities. Einführung in die digitale Erschließung und Analyse von Texten - Teil 2

    Fri, 30/11/18 09:30 - 15:30, Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften, Dr. Julia Meyer

    Womit befassen sich Digital Humanities (DH)? Handelt es sich um eine eigene Disziplin oder um eine ergänzende Methode in den etablierten Fachwissenschaften? Es gibt mehrere, teilweise auch widersprüchliche Definitionsansätze, die im Seminar erörtert werden. Unbestritten scheint, dass sich die Geisteswissenschaften aufgrund der stetig zunehmenden Verfügbarkeit digitaler Daten verändern: sie werden transdisziplinär und multimedial, denn zu den digitalisierten Daten zählen Texte, Fotos, Audio- und Filmaufnahmen sowie georeferenzierte Karten und museale Objekte in 3D-Visualisierung. Doch wie entstehen digitale wissenschaftliche Editionen? Und inwieweit verändern sich neben der leichteren Zugänglichkeit zu den Quellen auch die Möglichkeiten ihrer Analyse und Interpretation? Was unterscheidet das distant vom close reading, und welchen Mehrwert bringt es für die Textanalyse?

    Das viertägige Blockseminar richtet sich an MA-Studierende der Geisteswissenschaften und findet im Rahmen einer Kooperation mit der TU Dresden statt. Restplätze können von der SLUB an Interessenten vergeben werden, bitte wenden Sie sich an die Dozenten.

    Die maximale Teilnehmerzahl von 15 ist erreicht.
  • December 2018

  • Digital Humanities. Einführung in die digitale Erschließung und Analyse von Texten - Teil 3

    Fri, 14/12/18 09:30 - 15:30, Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften, Dr. Julia Meyer

    Womit befassen sich Digital Humanities (DH)? Handelt es sich um eine eigene Disziplin oder um eine ergänzende Methode in den etablierten Fachwissenschaften? Es gibt mehrere, teilweise auch widersprüchliche Definitionsansätze, die im Seminar erörtert werden. Unbestritten scheint, dass sich die Geisteswissenschaften aufgrund der stetig zunehmenden Verfügbarkeit digitaler Daten verändern: sie werden transdisziplinär und multimedial, denn zu den digitalisierten Daten zählen Texte, Fotos, Audio- und Filmaufnahmen sowie georeferenzierte Karten und museale Objekte in 3D-Visualisierung. Doch wie entstehen digitale wissenschaftliche Editionen? Und inwieweit verändern sich neben der leichteren Zugänglichkeit zu den Quellen auch die Möglichkeiten ihrer Analyse und Interpretation? Was unterscheidet das distant vom close reading, und welchen Mehrwert bringt es für die Textanalyse?

    Das viertägige Blockseminar richtet sich an MA-Studierende der Geisteswissenschaften und findet im Rahmen einer Kooperation mit der TU Dresden statt. Restplätze können von der SLUB an Interessenten vergeben werden, bitte wenden Sie sich an die Dozenten.

    Die maximale Teilnehmerzahl von 15 ist erreicht.
  • January 2019

  • Digital Humanities. Einführung in die digitale Erschließung und Analyse von Texten - Teil 4

    Fri, 11/01/19 09:30 - 15:30, Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften, Dr. Julia Meyer

    Womit befassen sich Digital Humanities (DH)? Handelt es sich um eine eigene Disziplin oder um eine ergänzende Methode in den etablierten Fachwissenschaften? Es gibt mehrere, teilweise auch widersprüchliche Definitionsansätze, die im Seminar erörtert werden. Unbestritten scheint, dass sich die Geisteswissenschaften aufgrund der stetig zunehmenden Verfügbarkeit digitaler Daten verändern: sie werden transdisziplinär und multimedial, denn zu den digitalisierten Daten zählen Texte, Fotos, Audio- und Filmaufnahmen sowie georeferenzierte Karten und museale Objekte in 3D-Visualisierung. Doch wie entstehen digitale wissenschaftliche Editionen? Und inwieweit verändern sich neben der leichteren Zugänglichkeit zu den Quellen auch die Möglichkeiten ihrer Analyse und Interpretation? Was unterscheidet das distant vom close reading, und welchen Mehrwert bringt es für die Textanalyse?

    Das viertägige Blockseminar richtet sich an MA-Studierende der Geisteswissenschaften und findet im Rahmen einer Kooperation mit der TU Dresden statt. Restplätze können von der SLUB an Interessenten vergeben werden, bitte wenden Sie sich an die Dozenten.

    Die maximale Teilnehmerzahl von 15 ist erreicht.
  • June 2019

  • Workshop "Austausch, Sichtbarkeit, Renommee und mehr – Wissenschaftliche Soziale Netzwerke im Vergleich"

    Wed, 26/06/19 14:00 - 17:00, Zentralbibliothek, Zellescher Weg 18, Matti Stöhr

    Seit einigen Jahren richten sich spezialisierte Webdienste gezielt an Wissenschaftler/innen, um die Wissenschaftskommunikation im Sinne des Begleitens des Forschungsprozesses deutlich zu vereinfachen. Mit einem breiten, stets in Weiterentwicklung befindlichen Funktionsspektrum werden sie zunehmend genutzt – für die (kollaborative) Literaturverwaltung, für die Pflege von Curriculum Vitae, für das Publizieren und Teilen von Dokumenten, für den fachlichen Austausch etc.

    In der Veranstaltung werden am Beispiel von den „Platzhirschen“ Mendeley und ResearchGate die Möglichkeiten und Grenzen, Vor- wie Nachteile von Wissenschaftlichen Sozialen Netzwerken praxisnah besprochen und erprobt. Teilnehmer/innen erhalten die Möglichkeit, während des Workshops Mendeley und ResearchGate auszuprobieren. Hierfür ist eine Registrierung bei mindestens einer der beiden Netzwerke  erforderlich.

    Workshop im Rahmen des Weiterbildungsprogramms der Graduiertenakademie der TU Dresden.

    Die maximale Teilnehmerzahl von 10 ist erreicht.