Rootline

  1. SLUB Dresden
  2. Publish
  3. Open Access finanzieren

Open Access finanzieren

Open Access finanzieren für TU Dresden Angehörige

Sie veröffentlichen Ihre Artikel, wir bezahlen die Publikationsgebühren.

Die SLUB Dresden verwaltet im Auftrag der TU Dresden den Open-Access-Publikationsfonds und eine Reihe von Transformationsverträgen mit verschiedenen Verlagen, damit Korrespondenzautor:innen der TU Dresden unkompliziert im Open Access veröffentlichen können. Hier finden Sie eine Liste mit diesen Verlagen und den entsprechenden Bedingungen für eine Open-Access-Veröffentlichung:

American Association for the Advancement of Science (AAAS)

Angehörige der Technischen Universität Dresden erhalten beim Verlag AAAS einen Rabatt von 15% auf die Artikelbearbeitungsgebühren in der Open-Access-Zeitschrift ScienceAdvances. Den Rabatt können alle Autor/-innen der TUD unabhängig von einer Förderung nutzen. Über den Publikationsfonds können die APCs der Zeitschrift ScienceAdvances auf eine förderfähige Höhe von unter 2.000 EUR brutto verhandelt werden.

Ein Antrag auf Kostenübernahme ist notwendig. Hier klicken. 

British Medical Journals (BMJ)

Angehörige der Technischen Universität Dresden erhalten beim Verlag BMJ einen Rabatt von 20% auf die Artikelbearbeitungsgebühren in allen Open-Access-Zeitschriften des Verlages. Den Rabatt können alle Autor/-innen der TUD unabhängig von einer Förderung nutzen. Er wird bei der Einreichung automatisch berücksichtigt.

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

Cambridge University Press

Dieser Read & Publish-Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren (2019 bis 2021) bietet folgende Vorteile:

  • Dauerhafte Zugriffs- und Nutzungsrechte auf das jeweils erworbene Titelportfolio (Gesamtpaket von 390 Titeln).
  • Korrespondenzautor:innen der TUD haben die Möglichkeit, in den derzeit 283 hybriden Journalen kosten- und antragsfrei im Open Access unter einer CC-BY-Lizenz zu publizieren.
  • Artikelbearbeitungsgebühren (APCs) für Einreichungen in reinen OA-Journalen des Verlages können auf Auftrag über den Publikationsfonds übernommen werden.
  • Co-Autor/-innen haben die Möglichkeit, ihr Paper direkt nach der Veröffentlichung in der Verlagsversion auf ihrer persönlichen Seite und nach 12 Monaten Embargofrist auf dem institutionellen Repositorium Qucosa im Green Open Access zweitzuveröffentlichen.

Hierzu muss von der Autorin oder dem Autor das von Cambridge University Press im Einreichungsprozess zur Verfügung gestellte Formular ausgefüllt werden. Bei Annahme der Publikation erhält der Corresponding Author vom Dienstanbieter Rightslink eine Nachricht über die Publikationsgebühr (“Article-processing charge (APC)“).

Auf der Rightslink-Seite muss nach dem Login unter “Affiliation discount” die Technische Universität Dresden als Institution ausgewählt werden, damit wird die Publikationsgebühr systemseitig auf null gesetzt. Bitte beachten Sie für weitere Details die folgenden Verlagsinformationen: OA agreement for German authors

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

Cogitatio Press

Publikationen von Korrespondenzautor/-innen der Technischen Universität Dresden in den vier Zeitschriften des Verlages Cogitatio Press werden über einen Vertrag der SLUB mit dem Verlag abgedeckt. Bei der Einreichung werden die Publikationen automatisch über die Mailadresse oder die Affiliationsangaben erkannt.

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

Copernicus Publications

Publikationen von Korrespondenzautor/-innen der Technischen Universität Dresden in den Zeitschriften des Verlages Copernicus Publications werden über die Teilnahme der SLUB am nationalen Opt-in-Konsortium abgedeckt, wenn die APC die Höhe von 1.680 EUR netto nicht übersteigen. Bei der Einreichung werden die Publikationen automatisch über die Mailadresse oder die Affiliationsangaben erkannt. Ein Antrag auf Kostenübernahme ist nicht notwendig. Sollten die APC die DFG-Kostenobergrenze von 1.680 EUR netto übersteigen, ist ein Antrag auf Kostenübernahme nötig, um eine Rabattverhandlung zu ermöglichen.

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

EDP Sciences

Alle Angehörigen deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen erhalten dank Verhandlungserfolgen der TIB Hannover für Einreichungen in 40 Journalen des Verlages EDP Sciences einen Rabatt von 20% auf die Artikelbearbeitungsgebühren. Der Rabatt ist unabhängig von einer Förderung durch den Publikationsfonds.

Ein Antrag auf Kostenübernahme ist notwendig. Hier klicken. 

Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE)

Publikationen von Korrespondenzautor/-innen der Technischen Universität Dresden in den reinen OA-Zeitschriften des Berufsverbandes IEEE werden über einen Vertrag der SLUB mit dem IEEE abgedeckt. Bei der Einreichung werden die Publikationen automatisch über die Mailadresse oder die Affiliationsangaben erkannt. Dieses Angebot gilt für Publikationen, die bis November 2021 Online veröffentlicht werden.

Ein Antrag auf Kostenübernahme ist nicht notwendig.

Institute of Physics (IOP)

Dieser Offsetting-Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren (2019 bis 2021) bietet folgende Vorteile:

  • Zugriff auf alle IOP Journals über die Plattform IOPscience.
  • Dauerhafte Zugriffs- und Nutzungsrechte auf die im Lizenzzeitraum publizierten Inhalte.
  • Korrespondenzautor/-innen der TUD haben die Möglichkeit, in den hybriden Journalen des Verlages auf Antrag im Open Access unter einer CC-BY-Lizenz zu publizieren. Dieses Angebot ist auf eine Gesamtzahl von 9 Publikationen für die gesamte TUD beschränkt.
  • Artikelbearbeitungsgebühren (APCs) für Einreichungen in reinen OA-Journalen des Verlages können auf Auftrag über den Publikationsfonds übernommen werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Vertrag.

Ein Antrag auf Kostenübernahme ist notwendig. Hier klicken. 

Sponsoring Consortium for Open-Access Publishing in Particle Physics (SCOAP3)

SCOAP3 ist ein internationales Kooperationsprojekt, das Schlüsselzeitschriften aus dem Bereich der Hochenergiephysik (HEP) zu Open-Access-Zeitschriften umgewandelt hat. Statt einer Finanzierung über Artikelbearbeitungsgebühren wird den Verlagen von den Projektpartnern eine festgelegte Summe bereitgestellt, die alle anfallenden Kosten deckt.

Darüber hinaus können Wissenschaftler/-innen der TUD auch in weiteren Zeitschriften, die nur anteilig Artikel aus der Kategorie HEP zum Inhalt haben, kostenfrei im Open Access publizieren. In diesen Fällen müssen eingereichte Manuskripte bereits bei arXiv in der Hauptkategorie HEP veröffentlicht worden sein (siehe die entsprechenden Hinweise auf der SCOAP3-Website).

Springer-Nature (DEAL)

Mit dem Verlag Springer-Nature wurde für den Zeitraum 2020-2022 ein Read & Publish-Vertrag im Rahmen der DEAL-Verhandlungen abgeschlossen.

Dieser Vertrag bietet folgende Vorteile:

  • Weiterhin Zugriff auf sämtliche Springer-Zeitschriften.
  • Dauerhafte Archivzugangsrechte für die o.g. Zeitschriften zurück bis zum Erscheinungsjahr 1997.
  • Korrespondenzautor/-innen der TUD haben ab dem 01.01.2020 die Möglichkeit, in aktuell rund 1.900 Springer-Subskriptionszeitschriften im Open Access zu publizieren. Die aktuelle Liste an förderberechtigten Zeitschriften ist im Abschnitt Zeitschriftentitelliste verlinkt.
  • Artikelbearbeitungsgebühren (APCs) für Einreichungen in allen reinen OA-Journalen des Verlages werden ab dem 01.08.2020 automatisch durch die SLUB übernommen. Ein Antrag auf Kostenübernahme ist nicht notwendig.

Hier finden Sie weitere Informationen für Autoren.

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

Wiley (DEAL)

Mit dem Verlag Wiley wurde für den Zeitraum 2019-2021 ein Read & Publish-Vertrag im Rahmen der DEAL-Verhandlungen abgeschlossen.

Dieser Vertrag bietet folgende Vorteile:

  • Weiterhin Zugriff auf sämtliche Wiley-Zeitschriftentitel der Plattform Wiley Online (derzeit ca. 1.700 Titel).
  • Dauerhafte Archivzugangsrechte für die o.g. Zeitschriften zurück bis zum Erscheinungsjahr 1997.
  • Korrespondenzautor/-innen der TUD haben die Möglichkeit, in den hybriden Journalen des Verlages kosten- und antragsfrei im Open Access unter einer CC-BY-Lizenz zu publizieren.
  • Artikelbearbeitungsgebühren (APCs) für Einreichungen in reinen OA-Journalen des Verlages werden mit 20% rabattiert und automatisch durch die SLUB übernommen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Einreichungsprozess.

Kein Antrag auf Kostenübernahme notwendig.

Checkliste Fördervoraussetzungen

Bitte beachten Sie jedoch, dass die SLUB Dresden Ihre Publikation auch dann finanzieren kann, wenn es keinen Vertrag zwischen der SLUB und dem Verlag gibt. Es ist nur notwendig, dass folgende Fördervoraussetzungen erfüllt sind:

  • TU Dresden Angehörigkeit: Submitting author oder corresponding author muss Angehörige:r der TUD sein.
  • DOAJ Indexierung: Einreichung ausschließlich in qualitätsgesicherten Gold-OA-Zeitschriften. Förderfähig sind Veröffentlichungen in Zeitschriften, die im Directory of Open Access Journals (DOAJ) indexiert sind. Einreichungen in hybriden oder fragwürdigen Zeitschriften können nicht gefördert werden. Eine Förderung von Einreichungen in hybriden Journalen ist aber teilweise über Open-Access-Transformationsmodelle möglich (s. Liste unten). Eine Förderung von OA-Monographien ist auf Anfrage möglich.
  • Drittmittel: Keine alternative Finanzierung der Artikelbearbeitungsgebühren möglich.
  • Zeitpunkt: Einreichung spätestens eine Woche nach Antragsbewilligung erforderlich.
  • Maximale Förderungssumme: Artikelbearbeitungsgebühren max. 2.000 EUR brutto (1.680 EUR netto). Mit einigen Verlagen haben wir generelle Rabattvereinbarungen getroffen (s. Liste oben). Wir unterstützen Sie darüber hinaus aber auch erfolgreich in individuellen Preisverhandlungen mit Verlagen.

Prozess der Antragsbearbeitung

Wenn Sie einen Antrag auf Übernahme der Publikationsgebühren einreichen möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Antragsstellung über das elektronische Antragsformular. Bitte stellen Sie den Antrag möglichst kurz vor der Einreichung (höchste Erfolgschancen in der Verhandlung von Rabatten). Nach einer Zusage haben Sie dann eine Woche Zeit, Ihr Manuskript einzureichen. Eine Antragstellung ist aber auch nach der Einreichung möglich.
  • Bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen reservieren wir Ihnen die Artikelbearbeitungsgebühren.
  • Eingehende Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Garantie auf Kostenübernahme aller Anträge kann leider nicht gegeben werden.
  • Sie informieren den Verlag über die korrekte Rechnungsadresse und den Zusatz: "Open Access Funding by the Publication Fund of the TU Dresden."
  • Die Rechnung leiten Sie nach Erhalt an uns weiter. Eventuelle Ablehnungen Ihrer Einreichung teilen Sie uns bitte ebenfalls mit.

Die DOI der geförderten Publikationen und die gezahlten Brutto-APCs werden jährlich der Initiative OpenAPC zur Verfügung gestellt. Mit der Einreichung eines Förderantrages erklären Sie im Namen aller Autor/-innen Ihr Einverständnis zu dieser Weitergabe.

Anforderungen an die Rechnung

Darüber hinaus müssen folgende Informationen auf der Rechnung stehen:

Saxon State und University Library Dresden
Publikationsfonds
Zellescher Weg 18
01069 Dresden
Germany

Die Rechnung muss zudem folgende Pflichtangaben enthalten: 

  • invoice number
  • invoice date
  • full address and bank details (IBAN and BIC) from the biller
  • correct VAT-ID of the SLUB: DE 190021717
  • description of the article details:
    • journal name
    • title of the article
    • corresponding or submitting author