Sie sind hier

  1. SLUB Dresden
  2. Besuchen
  3. Veranstaltungen
  4. Details

Details

Landtagsgeschichte (digital) – Stand und Perspektiven

Fachtagung / Konferenz
Fr, 22.10.2021 14:00 Uhr - 17:00 Uhr, Zentralbibliothek, Zellescher Weg 18, Martin Munke

Mit Blick auf die Ergebnisse des Graduiertenkollegs „Geschichte der Sächsischen Landtage“ an der Technischen Universität Dresden und den Relaunch des Portals „Historische Protokolle des sächsischen Landtags“ der SLUB blicken wir unter anderem auf aktuelle Fragestellungen der Parlamentarismusgeschichte in Sachsen. Darüber hinaus diskutieren wir mögliche Perspektiven im digitalen Zeitalter.

Wissenschaftliches Kolloquium in Kooperation mit dem Verein für sächsische Landesgeschichte e. V.

Programm:

14 Uhr: Begrüßung

Jana Kocourek (SLUB Dresden, Abteilung Handschriften, Alte Drucke und Landeskunde)

Dr. Judith Matzke (TU Dresden, Universitätsarchiv / Verein für sächsische Landesgeschichte e.V.)

 

14:15 Uhr: Erträge und Desiderata. Forschungen zur Landtagsgeschichte in Sachsen

Prof. Dr. Josef Matzerath (TU Dresden, Lehrstuhl für Sächsische Landesgeschichte)

 

14:45 Uhr: Hessische Parlamentarismusgeschichte online. Das Portal zur Landtagsgeschichte Hessens und seiner Vorgängerterritorien

Dr. Lutz Vogel (Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde)

 

15:15 Uhr: Pause

 

15:45 Uhr: Quellen zu den sächsischen Landtagen im Regionalportal Saxorum

Martin Munke M.A. (SLUB Dresden, Referat Saxonica)

 

16:15 Uhr: Perspektiven der Parlamentarismusgeschichte – Podiumsgespräch

Moderation: Dr. Konstantin Hermann (SLUB Dresden, Koordination Landesdigitalisierungsprogramm und landeskundliche Projekte

 

Bitte beachten Sie: Bei unseren Veranstaltungen gilt die 3G-Regel.

Porträt von
Martin Munke

Martin Munke leitet das Referat Saxonica. Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik, Evangelischen Theologie und Europäischen Integration mit Schwerpunkt Ostmitteleuropa war er zuvor mehrere Jahre an der Technischen Universität Chemnitz tätig. Er berät Sie disziplinenübergreifend bei Themen mit Sachsen-Bezug sowie biographischen Recherchen und steht außerdem für Fragen zum wissenschaftlichen Arbeiten in den Geschichtswissenschaften zur Verfügung.