1. SLUB Dresden
  2. Service
  3. Schreiben / Publizieren
  4. Open Access-Service
  5. Publikationsfonds

Publikationsfonds der TU Dresden

Die Publikation in Open Access-Zeitschriften ist häufig mit Artikelbearbeitungsgebühren verbunden. Als Wissenschaftlerin/Wissenschaftler der TU Dresden können Sie solche Gebühren seit 2013 unter bestimmten Rahmenbedingungen aus einem zentralen Publikationsfonds finanzieren lassen. Der Publikationsfonds wird aus dem Programm "Open Access Publizieren" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die ursprünglich für das Jahr 2016 vorgesehenen Fördermittel sind aufgrund der hohen Nachfrage bereits ausgeschöpft. Um Open Access-Publikationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Dresden weiterhin zu unterstützen, hat die TU Dresden beschlossen, den Fonds um weitere Haushaltsmittel für Fachbereiche aufzustocken, welche bisher wenig profitiert haben: Bau und Umwelt sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Seien Sie als Autorinnen und Autorinnen dieser Bereiche ausdrücklich aufgefordert, Mittel aus dem Fonds via Antragsformular oder per Mail zu beantragen.

Antragstellungnach oben

Die SLUB unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Dresden bei der Beantragung der Fördergelder und berät auch zu allen sonstigen Fragen des Open Access-Publizierens.

  • Stellen Sie Ihren Antrag nach der Annahme Ihres Artikels bei einer Open Access-Zeitschrift.
  • Verwenden Sie dafür das Antragsformular oder schreiben Sie uns per Mail oder Post. 
  • Die SLUB prüft die Förderfähigkeit Ihres Antrags.
  • Die SLUB veranlasst die Bezahlung der Artikelgebühren. Eine Vorfinanzierung durch die Autoren ist nicht notwendig.

Gerne beantworten wir auch Vorabanfragen zur Förderfähigkeit bestimmter Open Access-Publikationen.

Fragen zum Bearbeitungsstand von Rechnungen, Zahlungsanweisungen und Mahnungen beantwortet Ihnen die Zentrale Universitätsverwaltung der TU Dresden, Sachgebiet Haushalt, die als Zuwendungsempfänger für den Zahlungsverkehr verantwortlich ist.

Mitgliedschaft BioMed Central

Die TU Dresden unterstützt und fördert das Open Access-Publizieren auch in diesem Jahr über eine Mitgliedschaft bei BioMed Central. Durch die Mitgliedschaft werden die Publikationskosten für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Dresden als „submitting authors“ um 20% reduziert; die Abrechnung der Publikationsgebühren für Publikationen, die bei BioMed Central eingereicht wurden, erfolgt ausschließlich über ein Guthaben, dass aus dem Publikationsfonds bei BioMed Central eingerichtet wurde. Wenn Ihre Publikationsgebühren aus dem Mitgliedschaftskonto finanziert werden sollen, benötigen Sie für die Manuskripteinreichung bei BioMed Central einen Code, den Sie im Vorfeld per E-Mail (openaccess@slub-dresden.de) oder auch telefonisch (+49 351 4677 372) anfordern können.

Förderkriteriennach oben

Ob eine Open Access-Publikation grundsätzlich förderfähig ist, können Sie anhand folgender Checkliste prüfen:

  • Sie sind Angehörige/r der TU Dresden und als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Der Artikel soll in einer Zeitschrift veröffentlicht werden, die im Directory of Open Access Journals (DOAJ) aufgeführt ist bzw. in einer Zeitschrift, deren Beiträge sämtlich unmittelbar mit Erscheinen über das Internet für Nutzer entgeltfrei zugänglich sind und die im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren anwendet.
  • Die Publikationsgebühr beträgt maximal 2.000 EUR pro Aufsatz.

Die Mittel des Publikationsfonds können nicht für die Freischaltung von Aufsätzen in prinzipiell subskriptionspflichtigen Zeitschriften (nach dem Modell "Open Choice" u.ä.) eingesetzt werden.

Wird Ihr Antrag positiv beschieden, lassen Sie sich die Verlagsrechnung auf Ihr Institut ausstellen und leiten Sie diese an uns weiter. Bitte beachten Sie, dass bei Rechnungen aus dem europäischen Ausland die VAT-Nr. der TU Dresden (DE 188 36 999 1) angegeben werden muss.

Weitere Informationennach oben

Publikationen, die aus dem Fonds finanziert werden, sollten einen entsprechenden Hinweis enthalten. (z.B.: "Diese Publikation wurde gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und den Publikationsfonds der TU Dresden." bzw. "We acknowledge support by the German Research Foundation and the Open Access Publication Funds of the TU Dresden.")

Für eine größtmögliche Transparenz der Mittelvergabe pflegen wir eine Liste der bewilligten Anträge. In der Regel sollte die Antragstellung nach der Annahme eines Artikels in einem Open Access-Journal erfolgen. Um jene Fachgebiete besonders zu unterstützen, die bisher wenig bis gar nicht vom Publikationsfonds profitiert haben, können Anträge für eine Open Access-Publikation aus diesen Fachbereichen bereits nach der Manuskripteinreichung gestellt und bewilligt werden.

Alle geförderten Publikationen werden auch auf dem Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa der TU Dresden im Volltext frei zur Verfügung gestellt.