1. SLUB Dresden
  2. Service
  3. FAQs
  4. Technische Fragen

FAQs - Technik

Was bieten PC-Arbeitsplätze in der SLUB?

Unsere PC-Arbeitsplätze  sind mit dem Betriebssystem Windows ausgestattet. Als Browser ist Firefox installiert. An vielen Arbeitsplätzen steht OpenOffice zur Verfügung. Rechercheergebnisse lassen sich per Mail verschicken, zum Ausdrucken an eine Druckstation versenden oder – über die Schnittstelle an der Tastatur - auf einen USB-Stick laden.

Kann ich an der SLUB WLAN nutzen?

Ja. Nutzer der SLUB haben an allen Standorten Zugang zum WLAN-Netz. Die Voraussetzung sind eine gültige SLUBCARD oder ein ZIH-Login der TU-Dresden sowie ein WLAN-fähiges mobiles Endgerät mit integriertem bzw. externen WLAN-Adapter.

Kann ich an PC-Arbeitsplätzen der Bibliothek eigene Texte bearbeiten?

Ja. An den meisten PC-Arbeitsplätzen liegt OpenOffice an. Mit dieser Software können Sie eigene Texte, Präsentationen oder Tabellen, auch von Microsoft Office, bearbeiten. Wichtig ist das Abspeichern in dem Format, in dem Sie arbeiten.
Achtung: nach 10 Minuten Inaktivität wird der gegenwärtige Benutzer nach entsprechender Warnung abgemeldet. Spätestens dann sind alle Ihre persönlichen Daten wie Downloads, Formulare, History und Passwörter gelöscht.


Gibt es für mich als Sehbehinderten einen Computer-Arbeitsplatz?

Ja. Der PC-Arbeitsplatz für Blinde und stark Sehbehinderte befindet sich in der Zentralbibliothek, Ebene 0 im Raum 0.44. Installiert ist das Programm JAWS - Job Access with Speech. Der PC ist mit einem Screenreader, Vorlesegerät und einem Buchkantenscanner ausgestattet. Bitte wenden Sie sich an den Mitarbeiter des Informationspunktes 2.

Kann ich einen PC-Arbeitsplatz nutzen, auch wenn ich nicht als Nutzer der SLUB angemeldet bin?

Nein. Angebote der SLUB, zum Beispiel unser Katalog, unsere Internetseiten, die Übersicht unserer Fachdatenbanken und Elektronischen Zeitschriften und Seiten anderer Anbieter stehen Ihnen nach einer Authentifizierung mit Benutzernummer und Kennwort zur Verfügung. Einzige Ausnahme ist die Online-Nutzeranmeldung, die nötig ist, um Nutzer der SLUB zu werden.

Wo kann ich Dateien scannen, kopieren oder ausdrucken?

An allen Standorten der SLUB können Sie drucken und kopieren. In den meisten Zweigbibliotheken sind Scans möglich - außer Zweigbibliothek Medizin. Farbkopien können in der Zentralbibliothek und im DrePunct hergestellt werden. Dafür benötigen Sie eine Copycard.

Weitere Informationen:

 

 

Wie bekomme ich vom Mikrofilm eine Papierkopie?

Eine Papierkopie erhalten Sie mit Hilfe eines Rückvergrößerungsgerätes, das sich in der Ebene -1 der Zentralbibliothek befindet.  Alternativ dazu besteht die Möglichkeit, über ACRIBIT Copyshop Digitalisate oder Scans anfertigen zu lassen und diese auf Datenträgern zu speichern.

Weitere Informationen:

Welche Funktionen hat die Copycard? Wo kann ich sie erwerben?

Die Copycard der Firma ACRIBIT dient zum Kopieren, Scannen, Drucken oder Rückvergrößern von Dokumenten auf Mikrofilmen oder Mikrofiches. Sie ist am Karten-Automaten im Foyer der Zentralbibliothek, sowie im ACRIBIT Copyshop - SLUB in der Ebene -1 oder in den Zweigbibliotheken der SLUB erhältlich. Auflademöglichkeiten sind ebenso in allen Einrichtungen der SLUB vorhanden.

Weitere Informationen:

Kann ich von Büchern, die im Lesesaal Sammlungen für mich bereitliegen, eine Kopie erstellen?

Nein, selbständiges Reproduzieren ist im Lesesaal Sammlungen nicht gestattet.
Reproduktionen von Medien, die zur Einsicht im Lesesaal Sammlungen vorgesehen sind - Handschriften, seltene Drucke - werden ausschließlich durch die SLUB angefertigt.

Weitere Informationen:

Kann ich als Nicht-TU-Angehöriger lizenzierte elektronische Angebote nutzen?

Ja. Der Zugriff auf Datenbanken, E-Journals und E-Books ist in allen Einrichtungen der SLUB in vollem Umfang möglich. Voraussetzung ist eine gültige SLUBCARD.

Weitere Informationen:

Wie kann ich auf lizenzierte elektronische Angebote von zu Hause aus zugreifen?

Ein Zugriff ist nur für Angehörige der TU Dresden möglich.
Viele Datenbanken / E-Journals sind kostenpflichtig und werden von der SLUB lizenziert. Der Zugriff ist deshalb beschränkt. Angehörige der TU Dresden nutzen den Zugang via VPN oder über DBoD (Databases on Demand) mit Benutzernummer der SLUBCARD und Kennwort.

Weitere Informationen:

Was bedeutet der "Zugang über DBoD" oder "Shibboleth"?

Zugang über DBoD - Databases on Demand: Der Erstzugriff auf die elektronischen Ressourcen erfolgt über einen sogenannten EZproxy-Server, welcher den Benutzer auf den gewünschten Inhalt weiterleitet. So wird ein uneingeschränkter Zugriff auf die lizenzierten Datenbanken auch außerhalb des Universitätsnetzes möglich. Wenn eine Verbindung über den Proxy hergestellt wird, enthält die URL den Zusatz wwwdb.dbod.de/login=
Shibboleth: Der Benutzer meldet sich mit Benutzernummer und Kennwort an. Geprüft wird die Berechtigung, um ortsunabhängig auf Dienste oder lizenzierte Inhalte verschiedener Anbieter zugreifen zu können.