1. SLUB Dresden
  2. Sammlungen
  3. Nachlässe
  4. Fritz Löffler (1899-1988)

Fritz Löffler (1899-1988)

Wie wohl kein anderer hat sich der Kunsthistoriker Fritz Löffler seit den 1930er Jahren, vor allem aber nach 1945 um die Denkmalpflege und gleichermaßen um die Förderung der Bildenden Künste im Sachsen verdient gemacht. Mit seinem erstmals 1955 veröffentlichten, 2012 in 17. Auflage erschienenen Hauptwerk „Das alte Dresden“ schenkte er seiner Stadt eine in dieser Form einzig dastehende Architekturgeschichte. Überdies trug der opulente Bildteil des Bandes wesentlich dazu bei, dass der bauliche Glanz Dresdens auch nach den Zerstörungen durch den Bombenangriff am 13./14. Februar 1945 in der Erinnerung späterer Generationen blieb.
Die Dokumente des Nachlasses belegen Löfflers Ringen um den Erhalt vom Abbruch bedrohter Bauten ebenso wie seinen fördernden Einfluss auf die sächsische Kunstszene.

 


Borchert, Christian: "Dresden", 1983.02
Beschreibung: Der Kunsthistoriker Fritz Löffler und seine Frau Slava in ihrem Wohnzimmer

Verlinkung zum Spezialverzeichnis

 

Literatur: Walther, Sigrid (Hrsg.): Fritz Löffler 1899–1988 : Ein Leben für Kunst und Denkmalpflege in Dresden. – Dresden: Sandstein, 1999.