1. SLUB Dresden
  2. Sammlungen
  3. Nachlässe

Nachlässe

Die ersten Nachlässe gelangten bereits im 17. Jh. in die Bibliothek. Das Interesse der Erwerbung, Bewahrung und Aufbereitung von Nachlässen richtet sich dabei zunächst ganz allgemein auf Nachlässe bedeutender Personen, deren Biographie mit Sachsen verbunden ist, besondere Aufmerksamkeit gilt jedoch Nachlässen von Künstlern und Musikern.

Gegenwärtig verfügt die Bibliothek über rund 650 Nachlässe bzw. Teilnachlässe von bildenden und darstellenden Künstlern, Architekten, Musikern, Literaten, Historiographen, Geisteswissenschaftlern der verschiedensten Fachrichtungen sowie von Fotografen und Stenografen.

Diese Nachlässe gehören je nach ihrer Medienspezifik zu den Beständen der Handschriftensammlung (rund 500, vollständig nachgewiesen im Verbundkatalog Kalliope, der Musikabteilung (75), der Deutschen Fotothek (50) und der Stenografischen Sammlung (19).