1. SLUB Dresden
  2. Sammlungen
  3. Landesdigitalisierungsprogramm
  4. Workshop Landesdigitalisierungsprogramm

Workshop Landesdigitalisierungsprogramm

Sachsen wird digital. Workshop am 3.2.2016 in der SLUBnach oben

Sachsen wird digital – schöne Idee, aber wie umsetzen? Vor allem kleinere Bibliotheken und Einrichtungen benötigen für solche großen Vorhaben Unterstützung. Mit dem Landesdigitalisierungsprogramm vergibt der Freistaat Sachsen zusätzliche Haushaltsmittel für die Digitalisierung von Beständen aus wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken sowie von bedeutsamem Schriftgut aus weiteren Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen. Ziel ist ein möglichst umfassender Online-Zugang zu Informationen und Objekten der kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung des Freistaates für Zwecke der Lehre und Forschung sowie für die Öffentlichkeit.

Rund 40 Teilnehmer aus sächsischen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen informierten sich am 2.3.2016 im Vortragssaal der SLUB über die Rahmenbedingungen, Teilnahmevoraussetzungen und Arbeitsabläufe im Landesdigitalisierungsprogramm sowie über die Bestandserhaltung und Langzeitarchivierung. Darüber hinaus berichteten die ersten Projektpartner über ihre Erfahrungen.

So bereichert inzwischen die Universitätsbibliothek Leipzig die Medienvielfalt des Programms mit griechischen Handschriften, Drucken des 16. Jahrhunderts, Münzen und Filmmaterial aus dem Tanzarchiv. In seinem praxisnahen Anwenderbericht informierte Prof. Thomas Fuchs die Besucher des Workshops über den Projektverlauf in Leipzig. Ebenso zählen zu den neu digitalisierten Beständen innerhalb des Programmes die regional stark nachgefragten Publikationen Lusatica digital aus der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften in Görlitz. Deren Direktor Matthias Wenzel gab in seinem Vortrag Einblick in das abgeschlossene Projekt und gelangte trotz seiner anfangs vorgetragenen Skepsis gegenüber der Digitalisierung zu einem positiven Fazit. Die Sorge, jedes Digitalisat führe zu mehr Besucherschwund für die Bibliothek, sei im Laufe des Projektes der Einsicht gewichen, dass der digitale Auftritt eine größere Aufmerksamkeit verschaffe und letztlich zur Professionalisierung der Bibliothek beitrage.

In einem weiteren Anwenderbericht stellte Reingard Al-Hassan die umfangreichen historischen Bestände an textiltechnischer Fachliteratur vor, die im Laufe des vergangenen Jahres in der Außenstelle Reichenbach der Westsächsischen Hochschule Zwickau digitalisiert wurden. Darunter befinden sich zahlreiche bunt illustrierte Mappenwerke, aus denen die Zwickauer Referentin dem interessierten Publikum eindrucksvolle Beispiele zeigte. Sie schilderte detailliert den Projektverlauf von der Aufbereitung der Metadaten über die Scantechnik bis hin zur Präsentation der Digitalisate im Katalog und fasste schließlich zusammen, dass die Digitalisierung zu einer intensiveren Nutzung der Bestände für die Forschung führe. Als weiteres Projektergebnis nannte sie die neu gewonnene Transparenz des historischen wissenschaftlichen Altbestandes, der nun orts-, zeit- und personalunabhängig nutzbar sei. Über die regionalen Zugriffe durch die sächsischen, insbesondere der vogtländischen Industrie-, Volkskunde- und Heimatmuseumsvereine hinaus stünden die Zeugnisse sächsischer Industriekultur als Digitalisate nun auch weltweit frei zur Verfügung. Dies erhöhe die Außenwirksamkeit der Hochschule der Angewandten Wissenschaften sowie der Region insgesamt und fördere die Wirtschaft und den Tourismus. Die Bibliothek selbst profitiere von der Langzeitarchivierung ihrer kostbaren Bestände, die durch das Landesdigitalisierungsprogramm ebenfalls gewährleistet werde.

Über die im Rahmen des Programms angebotenen Dienstleistungen informierten die Referenten der SLUB am Nachmittag. Die Spanne ihrer Themen umfasste die Bestandserhaltung sowie die Erschließung und Strukturierung der Digitalisate und deren Langzeitarchivierung. Eine Besichtigung des Digitalisierungszentrums rundete das Programm ab.

 

Programm

10:00 BegrüßungDr. Achim Bonte
10:15Einführung - Rahmenbedingungen LDPGeschäftsstelle LDP
10:45Auswahl aus den Sammlungen der UB LeipzigProf. Fuchs/Dr. Mackert
11:05Textilliteratur der WSH ZwickauReingard Al-Hassan
11:25Lusatica in der OLB GörlitzMatthias Wenzel
11:451. Fragerunde

12:15

Mittagspasue
13:15Schnittstelle BestandserhaltungDr. Michael Vogel
13:45Erschließung & Strukturierung von DigitalisatenHeike Weber
14:00Digitales WorkflowmanagementSebastian Meyer
14:15Digitale LangzeitarchivierungDr. Henrike Berthold
14:302. Fragerunde
15:30Besuch des Dresdner DigitalisierungszentrumsHenrik Ahlers

Fragen zu den Inhalten des Landesdigitalisierungsprogramms richten Sie bitte per Mail an landesdigitalisierung@slub-dresden.de.

Japanische Stoffmusternach oben

Fleurs décorativesnach oben

Scanvorgang in Reichenbachnach oben